Home

Zurück Home

TV & Presse

Kollegium

Reisen

Atelier

Landshut

 

 

Leonardo da Vinci Mobilitätsprojekt

im Rahmen des Europäischen Bildungsprogramms "Lebenslanges Lernen"

vom 01.03. bis 25.03.2010 in der Escuela de Arte Francisco Alcantara in Madrid

 

Zehn Schüler der Keramikschule in Madrid

Auf den folgenden Seiten berichten wir, das sind vier Berufsschüler und sechs Berufsfachschüler der Keramikschule Landshut, über alles was wir durch das Projekt erleben. Was wir lernen, unsere gesammelten Erfahrungen und unsere Eindrücke. Kurzum hier werdet ihr über das Leonardo Projekt in Madrid auf dem Laufenden gehalten.

Wir haben also als Wenige von Vielen die Möglichkeit bekommen, knapp einen Monat an der Keramik Schule in Madrid zu lernen. Dort unser Wissen nicht nur in technischer Hinsicht, sondern auch sprachlich und persönlich zu erweitern und neue internationale Kontakte zu knüpfen.
Wir wollen dort insbesondere die Siebdrucktechnik erlernen und das Wissen darüber an die Ausbildungsbetriebe und unsere Schule weitergeben. Darüber hinaus machen wir es zu unserer Aufgabe, Werkstätten und Galerien in und um Madrid aufsuchen um mit diesen in bleibenden Kontakt zu treten. Dieses Ziel soll dazu beitragen, spätere Austauschmöglichkeiten zu schaffen und ein Deutsch-Spanisches Keramiker-Netzwerk aufzubauen. Darüber hinaus möchten wir ein kleines keramisches Spanisch-Deutsches Wörterbuch schreiben, um jedem Keramiker die Verständigung zu erleichtern. Und zu guter Letzt haben wir natürlich auch noch eine Überraschung für unsere Schule, welcher wir uns in Spanien widmen werden.

Zu verdanken haben wir diese Möglichkeiten nicht nur dem Leonardo Projekt, sondern ebenso der Schulleitung und zwei Lehrern der Keramikfachschule Landshut. Ohne ihre Hartnäckigkeit und Zielstrebigkeit hätten wir keine Chance für diesen Austausch bekommen. Vielen Herzlichen Dank sagen wir deshalb an Frau Annette Ody, Fachschulrektorin und den Fachlehrern Ulrich Goderbauer und Markus Rusch. Außerdem haben sich besonders unsere Sekretärinnen Frau Kage und Frau Brauweiler liebevoll um die ganze Organisation gekümmert - sie helfen uns bei Rechtschreibschwierigkeiten und Rechtsfragen. Auch Herr Köver, ohne den Sie nicht das Vergnügen hätten sich diese Seite anzusehen und der uns in Computerfragen unter die Arme greift, danken wir sehr. Und zu guter Letzt wäre das ganze Projekt nicht möglich gewesen ohne den Fachlehrer Herrn Hufnagel und den stellvertretenden Schulleiter Herrn Schepp, welche die Spanier hier in Deutschland betreut und dabei auch sehr viel ihrer persönlichen Zeit geopfert haben.

Wir wünschen Ihnen und Euch viel Spaß auf den folgenden Seiten und hoffen, dass Sie/Ihr auf diesem Wege auch ein wenig an unserer Reise teilnehmen könnt.

 

Spanisch für Anfänger!

Inzwischen hat für uns der Spanischunterricht begonnen. Wir haben uns bis jetzt zweimal die Woche getroffen. Wir versuchten mit Hilfe von Frau Renate Leneis unsere Kenntnisse der romanischen Sprache auf Vordermann zu bringen.

Schon bald ist uns aufgefallen, dass einige von uns der spanischen Sprache doch schon etwas mehr mächtig sind, was uns in Madrid nur zu Gute kommen kann.

Jetzt sind die Berufsschüler leider schon abgereist, aber wir lernen noch jeden Donnerstag fleißig wie man Verben dekliniert, die Zahlen von 1 bis 100 und wie man sich leckere Bocadillos bestellt. Mit vielen Hintergrundinformationen zu den Lebens- gewohnheiten der Spanier und viel Spaß haben wir auch schon gelernt wie man überhaupt ein Gespräch beginnt.

Wir sind gespannt wie viel wir in unseren Köpfen mit nach Spanien nehmen und was unsere Hände und Füße alles erklären können. Mit Starthilfe können wir auf jedenfall rechnen, denn unsere Seniora Renate Leneis und Herr Wiener werden uns besuchen und uns auch vor Ort unterrichten.

weiter zum Tagebuch der Schüler in Madrid

 

Gruppenfoto1
Gruppenfoto1

Spanisch Sprachkurs 1
Spanisch Sprachkurs 1

Spanisch Sprachkurs 2
Spanisch Sprachkurs 2

Seniora Renate, unsere Sprachlehrerin
Seniora Renate, unsere Sprachlehrerin